• SwissSign: geplante Downtime: Klick

  • Willkommen im neuen Forum.

    Solltet ihr "Social Media Login" im alten Forum genutzt haben, macht bitte ein Passwort Reset mit der damals benutzten E-Mail Adresse eures Social Media Kontos. Solltet das nicht funktionieren, dann schaut hier bitte rein: KLICK

  • NSP Forum als App inkl. Push Nachrichten (iOS): Klick

Upgrade V13 auf V14

EK1903

Well-known member
Hallo zusammen,

aktuell schreibe ich meine Planung für das Upgrade von V13.2.2111.1701 auf V14.

Meine aktuelle Umgebung (alles auf einer Instanz!):
- Windows Server 2016 (soll bestehen bleiben)
- MSSQL 2012 (SP1) Express
- NSP V13.2.2111.1701

Wäre die Abarbeitung folgender Reihenfolge i.O.? Oder fehlt da was?

0. Backup/Snapshot der Umgebung
1. MSSQL 2012 Express SP1 auf SP4 updaten (englisches Sprachpaket?)
2. MSSQL 2012 Express SP4 auf MSSQL 2019 Express updaten  (Oder erst sql2012,2016 dann auf 2019?)
3. NSP aktualisieren
3.1 .NetFramework auf 4.8 aktualisieren
3.2 Intranetrolle
3.3 GW Rolle
3.4 WebPortal




Bitte um Ergänzung / Korrektur. Gibt es Sachen, welche ich nicht berücksichtigt habe?

Vielen Dank!
 
Da hänge ich mich mal mit rein. Nach Updatefehlschlag beim SQL Express auf GW-Rolle Mitte letzten Jahres bisher das Thema vor mir hergeschoben :-(

Hinweis zum unserem damaligen Problem: trotz erfolgreichem Updates auf MSSQL 2012 Express SP4 kommt beim folgenden SQL-Update die Info, dass mind. SP4 installiert sein muss.

Muss in den nächsten Wochen SQL-DB der GW-Rolle exportieren, dann SQL Express komplett deinstallieren. Nach Reboot (und vermutlich zuvor dem Deaktivieren der NSP-Dienste) dann aktuellen SQL Express installieren und Backup der DB per SQL Management Studio wieder importieren.

Hab ein bisschen Bammel, dass das nicht klappt. Daher auch noch nicht durchgeführt.

.NetFramework 4.8 ist auf den beiden Servern bei uns schon installiert.
 
Guten Morgen,
[font=Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif]Meine aktuelle Umgebung (alles auf einer Instanz!):[/font]

ich möchte dir die Infrastruktur-Empfehlungen seitens NSP ans Herz legen. Sicherheit sollte heute unabhängig der Größe des Netzwerks groß geschrieben werden. Nicht nur weil, es ein Hauptwort ist. ;-)

[font=Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif]Wäre die Abarbeitung folgender Reihenfolge i.O.? Oder fehlt da was?[/font]

Sieht für mich schlüssig aus. Es ist aktuell ein direktes Upgrade von SQL Server 2012 Express auf 2019 möglich (Unterstützte Versions- und Editionsupgrades in SQL Server 2019).
Ich lege dir noch (ggf. nochmals) das Handbuch für das Vorhaben nahe - Update auf Version 14.


Gruß,
Daniel


Hallo Martin,
[font=Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif]Hinweis zum unserem damaligen Problem: trotz erfolgreichem Updates auf MSSQL 2012 Express SP4 kommt beim folgenden SQL-Update die Info, dass mind. SP4 installiert sein muss.[/font]
das ist ohne weitere Informationen schwer zu beurteilen, ob und wie fern das SQL Update die Ursache ist bzw. war. Sind es bei dir die selben Rahmenbedingungen wie beim TO?


Gruß,
Daniel
 
Hallo Daniel.

Bei uns sind es zwei Server. Einmal GW-Rolle in der DMZ mit dem SQL Express, der beim Update nicht mitspielen will.

Und die Intranetrolle, bei dem die Datenbank auf einem separaten SQL-Server liegt (der vom RZ Mitte letzten Jahres sogar aufgrund des Updates von SP1 auf SP4 upgedatet wurde - der Wechsel auf aktuelleren SQL-Server steht hier nun auch bevor).

Somit nicht ganz vergleichbar.

Ich muss das Thema in den nächsten Wochen nun auch endlich mal abschließend erledigt bekommen. Wird der Weg über komplettes DB-Backup auf der GW-Rolle, Deinstallation SQL-Express, Neuinstallation aktuelles SQL Express, Import der Datenbank und dann hoffen, dass es weiterhin läuft.

Nicht so mein Lieblingsablauf muss ich zugeben.
 
Hallo Martin,
[font=Tahoma, Verdana, Arial, sans-serif]Und die Intranetrolle, bei dem die Datenbank auf einem separaten SQL-Server liegt (der vom RZ Mitte letzten Jahres sogar aufgrund des Updates von SP1 auf SP4 upgedatet wurde - der Wechsel auf aktuelleren SQL-Server steht hier nun auch bevor).[/font]

Warum hebst du den SQL-Server nicht vorab auf eine neue Version an? Je nachdem welches Betriebssystem zum Einsatz kommt, SQL 2017 oder 2019. Dann bist du auf der sicheren Seite und bist erst einmal unabhängig von NoSpamProxy. Somit grenzt du auch automatisch die Fehlequelle ein.


Gruß,
Daniel
 
Zurück
Oben